Bergwanderungen im Gsiesertal (Südtirol), 23.07. - 27.07.2020

Klicken, um Galerie zu öffnen

Eigentlich war vorgesehen eine Bergtour von Hütte zu Hütte auf der Bergkrone des Grödentals. Aber durch die Corona-Pandemie und das Procedere auf den Hütten habe ich mich entschlossen, aus Rücksicht auf die Teilnehmer, ein Talquartier zu buchen. Wir sind dann in St. Magdalena im Hotel Leitenhof ganz gut untergekommen.
Wir fuhren mit 11 Teilnehmern über Fernpass, Brenner ins Pustertal zur ersten kleinen Eingehtour. Oberwielenbach war unser Ziel. Von hier aus gingen wir in 1 Stunde zu den Plattener Erdpyramiden.  Es war schon beeindruckend wie große und kleine „Wackelkandidaten“ die Erdsäulen darunter vor dem Regen schützen. Anschließend fuhren wir zu unserer Unterkunft.
Am Freitag war es morgens nebelig und leichter Niesel. Trotzdem ging es nach dem reichhaltigen Frühstück auf Almwegen zur Weißbachalm 2112 m. Nach einer kurzen Rast wanderten wir auf dem Höhenweg Richtung Gsieser Törl. Nach halber Wegstrecke stiegen wir ab zur Oberbergalm 1975m und weiter zur Kradorfer Hütte 1694 m. Nachdem wir uns gestärkt hatten laufen wir über den Talblickweg zurück nach St. Magdalena. Insgesamt 950 Höhenmeter im Auf- und Abstieg und 18,9 km.
Der Samstag brachte uns schönes Wetter. Also planten wir eine größere Tour zu machen. Über die Pfoialm, Pfoisee 2572 m und Pfoisattel stiegen wir über einen langgezogenen Rücken auf die Hochkreuzspitze 2739 m. Von hier hatten wir eine umfassende Aussicht auf die umgebende Bergwelt Süd- und Osttirols. Auf dem Rückweg gingen wir über einen breiten Wiesenrücken zur Uwaldalm 2042 m. Nach einer Rast stiegen wir weiter hinab nach St. Magdalena. Insgesamt 1350 Höhenmeter im Auf- und Abstieg und 17,9 km.
Am Sonntag bei herrlichem Wetter stiegen wir hoch über die Ragotzalm 2014 m in Richtung Hörneckele. Über weite Bergwiesen in mäßiger Steigung hinauf zum Gipfel des Fellhorns 2518 m. Beim Abstieg stiegen wir über den schrofigen Nordnordwestgrat hinab zur Pfinnscharte 2395 m. Von dort gings hinunter über die Kapaire Alm im Karbachtal entlang zur Steger Alm 1618m. Dann über den Karbacher Hof und über den Talblickweg nach St. Magdalena. Insgesamt 1370 Höhenmeter im Auf- und Abstieg und 22,7 km.
Am Montag packten wir unsere Sachen ins Auto und fuhren zum Pragser Wildsee. Hier war natürlich bei dem schönen Wetter allerhand los. Die meisten Besucher wollten den Seerundgang machen. Wir waren dann froh am Ende des Sees Richtung Grünwaldalm abzubiegen. Über steile bewaldete Hänge stiegen wir in Kehren zur Westschulter des Schwarzberges empor. Ein steiles Geröllfeld mussten wir noch queren, dann waren wir auf dem Schwarzbergsattel. Nach einer ausgiebigen Rundumsicht stiegen wir hinunter zur Kaserhütte und zurück zum Pragser Wildsee.
Von dort fuhren wir wieder zurück in die Heimat.
 
Text: Ingo Pfäffle
Bilder: Ingo Pfäffle

Zurück