Klettersteige in den Lienzer Dolomiten, 05.08. - 09.08.2016

Klicken, um Galerie zu öffnen

Die Gruppe hat sich am Freitag 05.08. am Parkplatz der Lienzer Dolomitenhütte getroffen.  Nachdem alle vollzählig erschienen waren, sind wir gegen 14:30Uhr gemeinsam zur Karlsbader Hütte auf 2260m aufgestiegen. Direkt nach dem Start begann es zu regnen und es wurde ein kurzer Halt eingelegt. Kurz unterhalb der Hütte wurden wir mit Donner begrüßt, sind jedoch vor dem Gewitter an der Hütte angekommen.

Am Samstag starteten wir nach dem Frühstück ohne jeden Stress um 9 Uhr in Richtung Madonnenklettersteig. Dieser hat einige C Stellen, meist aber B bis B/C. Er erschließt die beiden Gamswiesenspitzen, die Höhepunkte sind eine 16 m lange Hängebrücke und die Felsmadonna. Das Wetter war, wie die restlichen Tage, sonnig und warm, somit war die Stimmung sehr gut. Nach einer Stunde war der Einstieg erreicht und wir legten die Ausrüstung an. Der Klettersteig hatte einige recht steile Stellen, aber der Fels war sehr griffig und der Klettersteig war durchgängig gesichert. Nach drei Stunden erreichten wir die große Gamswiesenspitze auf 2486m, von dieser stiegen wir nach einer kurzen Pause in einen Sattel ab, wo der Einstieg in den Klettersteig auf die kleine Gamswiesenspitze zu finden war. Hier war nochmals ein steiles und ausgesetztes Stück zu überwinden. Aber schon nach einer Stunde waren wir auf dem Gipfel der kleinen Gamswiesenspitze auf 2454m. Von hier aus ging es über Wege zurück zur Hütte. Kurz nach 15 Uhr erreichten wir die Hütte.

Für den Sonntag hatten wir uns den Laserzklettersteig vorgenommen, einen Klettersteig mit sehr langen C/D Passagen durch die fast 400 m hohen Westabbrüche der kleinen Laserzwand. Beim Frühstück entschied sich ein Teil der Gruppe den Seekofelklettersteig zu gehen. Somit trennte sich die Gruppe als wir um 8:30Uhr abmarschierten. Zum Laserzklettersteig ging es wieder ein Stück in Richtung Tal, von dort aus unterhalb der Wand zum Einstieg, welchen wir nach 45min erreichten. Im Klettersteig ging es direkt steil nach oben. Auch hier war der Fels sehr griffig und alles war gut abgesichert. Die einzige D Stelle stellte sich als einen kleinen Absatz heraus. Nach insgesamt 3:15 Stunden standen wir auf dem Gipfel der kleinen Laserzwand auf 2568m. Hier machen wir eine ausgiebige Pause und genossen die Sonne. Danach sind wir noch auf einen kleinen Gipfel hoch und stiegen wieder ab. Die andere Gruppe war auf den Seekopfel auf 2744m gestiegen. Der Klettersteig hatte überwiegend B Stellen und ein paar wenige C Stellen, jedoch einen ausgesetzten Kamin und Grat. Wir trafen uns alle auf der Hütte, wo der eine oder andere sich im See abkühlte.
Die letzte Tour am Montag sah die längste Tour vor. Den Panorama Klettersteig, meist B mit C Stellen und einer C/D Stelle. Daher starteten wir um 8 Uhr. Wir liefen in Richtung des roten Turms zum Einstieg. Der Klettersteig startete mit einigen A Stellen und wir überschritten mehrere Gipfel. Der Klettersteig endete auf der großen Sandspitze 2772m, welche wir nach 7 Stunden erreichten. Von hier aus ging es über den Ari-Schübelsteig mit einigen B/C Stellen, über Geröll weiter zum Gebirgsjägersteig, welchem wir über B/C Stellen in Richtung Hütte folgten. Nach dem Ausstieg  liefen wir auf Wegen zurück zur Hütte, wo sich jeder, nach 8:30 Stunden Tour, auf ein kühles Getränk freute. Auch heute wieder wurde der See zur Abkühlung genutzt.

Der Abstieg zu den Autos erfolgte am Dienstag bei Regen um 8:45Uhr. Nach 1:30 Stunden waren wir bereits an der Dolomitenhütte, wo wir noch einkehrten, bevor jeder mit Auto oder Wohnmobil, nach Hause oder zum nächsten Reiseziel fuhr.

Das Wetter war die gesamte Tour sehr sonnig und warm, nur beim Auf- und Abstieg hatten wir Regen. Die Tour war gut organisiert und von Ingo und Elke gut geführt.

 

Text: Marius Straub
Bilder: Ingo Pfäffle, Dieter Brunner, Norbert Stolzmann

Zurück