Schneeschuh-Touren Bella Vista – Schöne Aussicht, 13.04. - 17.04.2016

Klicken, um Galerie zu öffnen

Mittwoch Anreise
Treffpunkt 7 Uhr Aldi-Parkplatz Köngen. Dennis+Corinna, Simon, Erik, Werner, ich sowie unsere DAV Bergführer Klaus und Rainer. Pünktliche Abfahrt, erster Halt Raststätte am Fernpass, zweiter Halt obligatorisch am Reschenpass, weiter ins Schnalstal bis Kurzras, ca. 2000 m hoch gelegen. Parken an der Materialseilbahn der Hütte, kleine Vesper und umziehen. Kein Schnee hier „unten“. Günter+Regine standen im Stau und kommen später nach. Beginn Aufstieg zur Hütte gegen 13 Uhr. Nach ca. 500 hm können wir die Schneeschuhe benutzen und folgen der Piste. Ankunft Rifugio Bella Vista gegen 16 Uhr.
Zimmer beziehen und gemütliches Warten auf das Abendmenü. Dieses stand unter dem Motto Knödel in der Reihenfolge: Spargelknödel, Trüffelknödel, Knödelsuppe, Rinderbraten mit Knödel, Lebkuchenknödel. Im Anschluss Tourenplanung und Erlebnisaustausch.

 

1. Tag Im Hinteren Eis
Nach dem reichhaltigen Frühstück erscheint das Wetter auch nicht günstiger, bewölkt und windig. Um 9 Uhr Abmarsch mit dem  Ziel „Im Hinteren Eis“ 3269 m, südlich der Ötztaler und Grenze zwischen Österreich und Italien. Doch der Wind wird stärker je höher wir steigen, am Sattel bereits eisig kalt und stürmisch. Deshalb vernünftigerweise Umkehr, ehe Erfrierungen eintreten. Nach der Mittagsrast brechen wir nochmals auf Richtung der Route zum Saykogel, dem morgigen Tagesziel. Bewegung ist das Motto, gut für das heutige Menü: Pasta mit Käse +Brokkoli, Blumenkohlsuppe, Schweinebraten mit grünem Pfeffer, Rosenkohl +Kartoffelpüree, Schokomousse. Ausklang in gemütlicher Runde.

 

2. Tag Saykogel
Das heutige Ziel ist der Saykogel 3355 m. Von dort wäre u.a. Blick zur Martin-Busch-Hütte möglich. Es ist wieder bewölkt, teils neblig, ab und zu Sonne. Doch mit steigender Höhe nimmt der Wind wieder zu und an der Saykogelscharte bläst es uns schier weg. Der Gratweg zum Gipfel wird gekanzelt. Gruppenfoto unterhalb der Scharte. Gemütlicher Rückzug, Zeit auf der Hütte für lesen, saunieren in der höchstgelegenen Outdoor-Sauna Europas, warten auf Menü: Lasagne, Brühe mit Griesklößchen, Kalbshaxe, Reis+Erbsen, Schnalser Schneemilch. Gemütlicher Hüttenabend bei Bier und Wein.

 

3. Tag Hochjoch-Hochpiz
Neblig. Kein Gipfelwetter. Wir beschließen, die Hochjoch-Hospiz-Hütte 2413 m zu besuchen. Gesagt getan. Es geht bergab bei mehr oder weniger Nebel. Vor Querung der Rofenache wird Schneeschuhdepot angelegt und der kleine schneelose Anstieg zur Hütte bewältigt. In der Hütte erwartet uns warme Gemütlichkeit und leckere Schmanckerl. Den Rückweg gehen wir die gleiche Strecke und kommen auf unsere  Höhenmeter für diesen Tag. Ganz andere Höhenmeter hatten die Teilnehmer des 13. Ötzi Alpin Marathon zurückgelegt, der heute stattfand, insgesamt 3266 hm. Der Marathon beginnt in Naturns auf dem Mountainbike. Bei Unser Frau wird das Bike gegen die Laufschuhe getauscht bis Kurzras. Ab Kurzras weiter mitTourenski bis auf die Grawand am Schnalstaler Gletscher. Aber das ist eine andere Gewichtsklasse. Unser letzter Hüttenabend klang bei Sauna, Plaudern und wieder super Essen aus.

 

Sonntag, Abstieg und Rückreise
Abstieg zu unseren Autos nach Kurzras. Am Fernpass verabschieden wir uns und sind uns einig, das Optimale aus den Wetterbedingungen unternommen zu haben. Vielen Dank an die beiden Organisatoren und Führer Klaus und Rainer.

 
Text und Bilder: Gisela Forkel

Zurück